Kreispokal-Endspiele der Jugend am 23.06.2018 in Estorf

Mit dem letzten Schlusspfiff des Endspieltages begann die große Siegesfeier bei den A- Junioren (U19) des FC Oste/Oldendorf. Sie hatten das Endspiel um den Kreispokal mit 4:1 Toren gegen die U18 der JSG Apensen/Harsefeld für sich entschieden, und somit nach der Kreismeisterschaft auch den zweiten Titel der Saison gewonnen. Nach dem frühen Führungstreffer durch Philipp Elfers entwickelte sich ein lebhaftes und kampfbetontes Spiel, bei dem der jüngere Jahrgang der JSG Apensen/Harsefeld lange Zeit gut mithielt, und in der 19. Minute durch Timon Ewert den Ausgleich erzielen konnte. Noch vor der Halbzeit gelang den Gastgebern durch den sehr agilen Philipp Elfers die erneute Führung. Für die Entscheidung sorgten die Elfers-Zwillingsbrüder dann in der 2. Halbzeit. Zunächst traf Kelvin in der 55. Minute nach einem Eckball seines Bruders, ehe Philipp mit seinem dritten Treffer der krönende Abschluss gelang.

Zuvor hatten die Zuschauer in Estorf ein spannendes Endspiel der C-/B-Juniorinnen verfolgen können. Die Mannschaften des TSV Apensen und des VfL Güldenstern Stade standen sich auf Augenhöhe gegenüber, und gingen mit einem torlosen Remis zunächst in die Halbzeitpause. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst traf Bele-Sophie Nagel in der 41. Spielminute für die Staderinnen. Bereits im Gegenzug konnte Olivia Kushov für Apensen ausgleichen (42. Minute). Aber vier Minuten später traf wieder die Stader Stürmerin Nagel, und sicherte somit ihrem Team den Gewinn des Kreispokals.

Im ersten Spiel des Tages standen sich bei den B-Junioren die VSV Hedendorf/Neukloster (U16) und die JSG Himmelpforten/Hammah (U17) gegenüber. Nach einem Abtasten in der ersten Halbzeit kamen beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit vermehrt zu Torchancen. Als dann in der 77. Minute Moritz Dethlefs der Führungstreffer für Himmelpforten/Hammah gelang, schien die Entscheidung gefallen zu sein. Jedoch konnte Marlon Dorenz mit der letzten Aktion des Spiels doch noch den Ausgleich erzielen, und damit das Elfmeterschießen erzwingen. Hier hatten die Jungs aus Hedendorf/Neukloster dann die besseren Nerven. Während ihr Torhüter Lukas Jung zwei Schüsse des Gegners glänzend parieren konnte, trafen die ersten vier eigenen Schützen alle sicher, und sorgten somit für den begehrten Pokalerfolg.

 
Seite zuletzt aktualisiert am: 13.07.2018