Freundschaftsspiele

Erläuterung in welchen Spielklassen und auf welcher Weise Vereine neutrale Schiedsrichter beim Schiedsrichter-Ausschuss anfordern können (Download-Version).

 

Relevante Spielklassen

Der Vereins-Obmann kann für Freundschaftsspiele von Mannschaften folgender Spielklassen neutrale Schiedsrichter beim zuständigen Schiedsrichter-Ausschuss anfordern:

  • Herren Kreisliga aufwärts
  • Frauen Oberliga aufwärts
  • Junioren-/Innen Niedersachsenliga aufwärts

 

Anlegen eines Freundschaftsspieles im DFBnet

Der Vereins-Obmann ist verpflichtet, ein Freundschaftsspiel im DFBnet selber anzulegen, wenn eine neutrale Schiedsrichteransetzung gewünscht ist. Die Anlage geschieht auf freiwilliger Basis, wenn das Freundschaftsspiel von vereinseigenen Schiedsrichtern gepfiffen werden soll.

Der Vereins-Obmann wählt zum Anlegen eines Freundschaftsspieles im DFBnet.org unter „Anwendungen“ das Modul „Freundschaftsspiele“ aus. Er legt über die Auswahl „Spiele im Verein“ ein Freundschaftsspiel an, indem er das Spieldatum, die Anstoßzeit, die Spielstätte und die entsprechende Heim- und Gastmannschaft eingibt.

Der Vereins-Obmann wählt den „Schiedsrichteransetzungsmodus“ aus der Listbox aus.

Schiedsrichteransetzung gewünscht

a) Heimmannschaft spielt auf Verbandsebene oder höher

Der Vereins-Obmann wählt für Freundschaftsspiele, in denen die Heimmannschaft auf Verbandsebene oder höher spielt und die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters gewünscht ist, „Standardansetzung“ aus, damit dieses Spiel dem zuständigen Ansetzer der Spielklassenebene der Heimmannschaft zugewiesen wird, denn für die Schiedsrichteransetzung dieser Spiele ist nicht der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss zuständig.

b) Heimmannschaft spielt in der Herren Landes- oder Bezirksliga

Der Vereins-Obmann wählt für Herren-Freundschaftsspiele, in denen die Heimmannschaft in der Herren Landes- oder Bezirksliga spielt und die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters gewünscht ist, „Ansetzung aus Kreis Heimverein“ aus, damit dieses Spiel dem zuständigen Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss zugewiesen wird und nicht dem Bezirks-Schiedsrichter-Ausschuss, der für die Ansetzung von Schiedsrichtern bei Freundschaftsspielen nicht zuständig ist.

c) Heimmannschaft spielt in der Herren Kreisliga

Der Vereins-Obmann wählt für Herren-Freundschaftsspiele, in denen die Heimmannschaft in der Herren Kreisliga spielt und die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters gewünscht ist, „Standardansetzung“ aus, damit dieses Spiel dem zuständigen Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss zugewiesen wird.

 

Vereinseigener Schiedsrichter

Der Vereinsobmann wählt für Freundschaftsspiele, die von vereinseigenen Schiedsrichtern gepfiffen werden sollen, „Vereinsansetzung (Heimverein)“ aus.

 

Information an den Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss

Der Vereins-Obmann muss bei Freundschaftsspielen, die durch vereinseigene Schiedsrichter gepfiffen werden, niemanden aus dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss informieren.

Der Vereins-Obmann hat bei Freundschaftsspielen auf Verbandsebene oder höher, bei denen die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters gewünscht ist, die entsprechenden Personen dieser Spielklassenebene nach deren Vorgaben zu informieren.

Der Vereins-Obmann hat bei Freundschaftsspielen, in denen die Heimmannschaft in der Herren Landes- Bezirks- oder Kreisliga spielt und die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters gewünscht ist, den zuständigen Ansetzer mindestens 7 Tage vorher via E-Mail über eine gewünschte Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters zu informieren. Es ist nicht ausreichend, das Freundschaftsspiel lediglich im DFBnet anzulegen. Erfolgt die Information weniger als 7 Tage vorher, kann der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss die Ansetzung eines neutralen Schiedsrichters nicht garantieren.

Der Vereins-Obmann hat des Weiteren anzugeben, ob die Ansetzung von neutralen Schiedsrichter-Assistenten gewünscht ist.

 

Abrechnung der neutralen Schiedsrichter

Die Spesen berechnen sich nach den Liga-Spesen der Heimmannschaft.

 

Freundschaftsspiele als anrechenbare Spielleitungen

Ein Freundschaftsspiel mit vereinseigenen Schiedsrichtern zählt für den Schiedsrichter nicht als anrechenbare Spielleitung.

Ein Freundschaftsspiel mit neutralen Schiedsrichtern zählt für den Schiedsrichter dagegen als anrechenbare Spielleitung.

Seite zuletzt aktualisiert am: 13.07.2018