Erfolgreich bis nach Meppen

Stader Team erreicht einen sensationellen 3. Platz beim Jung-Schiedsrichter-Turnier im Emsland.

Jährlich findet Anfang Januar das traditionelle niedersächsische Jung-Schiedsrichter-Turnier statt, wo junge Schiris zwischen 14 und 18 Jahren der verschiedenen niedersächsischen Kreise zeigen, dass sie nicht nur pfeifen, sondern auch kicken können. Ziel dieser Veranstaltung ist dabei u.a. die Förderung der Gemeinschaft der Jung-Schiedsrichter. Dieses Jahr nahmen 33 der 43 niedersächsischen Kreise teil. Im Finale schlug Vechta das Team aus Osterholz im Siebenmeterschießen und holte den Pott in den Bezirk Weser-Ems.

Freitagmittag machte sich das Stader Jung-Schiedsrichter-Team mit zwei Bussen gemeinsam auf dem Weg nach Lingen ins Emsland an der holländischen Grenze, wo die Auftaktveranstaltung stattfand. Nachdem sich dort kulinarisch gestärkt wurde, tat das Stader Team anschließend in ihrer Unterkunft in Sögel noch was für ihren Flüssigkeitshaushalt und entwickelte einen bombastischen Teamgeist für das Turnier am darauffolgenden Tag.

Das Ziel der Vorrunde in Lathen war klar: Der Heidekreis und Cloppenburg mussten geschlagen werden und gegen einen der Favoriten, Osterholz und Oldenburg-Land/Delmenhorst, musste was Zählbares her, damit das Jung-Schiri-Team des NFV-Kreis Stade Platz 1 oder 2 belegen würde und dadurch in die Zwischenrunde nach Meppen einziehen würde. Nach einem souveränen 2:0 Auftaktsieg gegen unseren Lieblingsgegner Heidekreis wartete mit Oldenburg-Land/Delmenhorst, die den Cup die letzten Jahre schon des Öfteren gewinnen konnten, eine ganz harte Nuss auf die Stader Auswahl. Mit einer konzentrierten Leistung wurde jedoch auch dieses Spiel mit 2:0 gewonnen. Trotz großen Kampfes mussten die Stader sich gegen den anderen Favoriten aus Osterholz letztendlich 0:1 geschlagen geben. Die Stader Auswahl hatte jedoch weiterhin alles in der eigenen Hand und es musste „nur“ ein Sieg gegen Cloppenburg her. Mit einer Glanzleistung wurde zum Ende der Vorrunde schließlich noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt und ein 5:0 Kantersieg gelandet, womit sich das Stader-Jung-Schiri Team völlig verdient mit 9 von 12 Punkten für die Zwischenrunde qualifizierte.

Das Minimalziel jedes Jung-Schiedsrichter-Turniers wurde damit souverän erreicht und der Stader Tross machte sich auf nach Meppen. Nachdem man über 4 Stunden Pause hatte, zum Zugucken verdammt war und so nach einer kurzen Nacht immer müder wurde, war das Team um Kapitän Justin Barke pünktlich um 15:45 Uhr auf den Punkt motiviert. Es wartete der Gastgeber Emsland, die natürlich unbedingt ihr Finale Dahoam haben wollten und dies schon im ersten Spiel der Zwischengruppe D mit einem souveränen 3:1 Sieg über Hannover-Land untermauerten. Gegen die körperlich überlegenen Emsländer warf die Stader Auswahl jedoch alles in die Waagschale und erzielte nach 0:1 Rückstand einen verdienten Punktgewinn.

Damit kam es im letzten Spiel der Zwischenrunde zum finalen Showdown um Platz 1 und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale. Es musste ein 3:0 Sieg gegen die schon ausgeschiedenen Hannoveraner her, damit man in der Tabelle ein Tor besser als der Gastgeber Emsland dastehen würde. Die Stader Jungs waren bis in die Fußspitzen motiviert und spielten die überforderten Hannoveraner förmlich an die Wand. Folgerichtig ging man auch 2:0 in Führung. Doch das so wichtige dritte Tor wollte trotz zahlreicher Großchancen einfach nicht fallen. In der Meppener Halle entwickelte sich eine tolle Stimmung durch die mitgereisten Hannoveraner- und die Gastgeber-Fans, die die Auswahl aus Hannover-Land gemeinsam zum erbarmungslosen Kämpfen anfeuerten. Unglaubliche 20 Sekunden vor Schluss markierte Sebastian Schmitt dann das hochverdiente und erlösende 3:0 und die Freude über den Halbfinal-Einzug kannte keine Grenzen mehr.

Im Halbfinale kam es dann zum Wiedersehen mit den Osterholzern, die die Auswahl aus Stade verdientermaßen mit 2 Toren besiegten. Doch im anschließenden Spiel um Platz 3 gaben die Jungs trotz müder Knochen noch einmal alles und besiegten den Kreis Nienburg mit 2:0 und sicherten sich somit einen einfach nur überragenden Platz 3. Stolz wie Oskar machten sich die Bronze-Gewinner auf den Rückweg Richtung Stade und feierten ihre grandiose Leistung.

Seite zuletzt aktualisiert am: 13.07.2018