Ein Mann für alle Fälle: Carlos Follert mit Silberner Verdienstnadel geehrt

Es ist eine lange Liste, die der NFV-Ehrenamtsbeauftragte Michael Koch aufzählt, wenn er über Carlos Follert spricht. Schließlich kommt Koch zu dem Resümee, dass Follert beim SV Ottensen quasi alles macht. Für sein über 30-jähriges Engagement wurde er nun mit der silbernen Verdienstnadel des NFV ausgezeichnet.

Die Laudatio von Michael Koch:

Fußballer, die sprichwörtlich bekannt sind wie ein „bunter Hund“ gibt es im Kreis Stade einige. In die „Champions-League“, in Sachen Bekanntheitsgrad, haben es aber nur wenige geschafft. Hierzu zählt Carlos Follert, der sich als Mann für alle Fälle und einzigartige
Frohnatur beim SV Ottensen einen Namen gemacht hat.

Die Liste seiner Ämter im Verein ist endlos. Herren- und Frauentrainer. Altherren, Ü 40- und Ü 50-Betreuer. Jugendtrainer. 2. und 3. Vorsitzender. Jugendschiedsrichter und Organisator unzähliger Weihnachtsfeiern und Ausfahrten. Plätze kreiden, Rasenpflege, das Sporthaus in Schuss halten, Container aufräumen, den Grill bedienen, Frikadellen braten und Muffins backen – Carlos kann und macht beim SVO alles. Konfrontiert mit der Frage, ob es überhaupt ein Amt gibt, das er noch nicht ausgeübt hat, musste selbst er kurz überlegen. „Vereinsvorsitzender und Fußballobmann war ich noch nicht“ so Carlos Follert. Was noch
nicht war, kann ja noch werden!


Charakterlich wird Carlos Follert von den ihm nahestehenden Personen in den höchsten Tönen gelobt. „Carlos ist hilfsbereit, Tag- und Nacht erreichbar, loyal, verlässlich, kann mit Kindern, Frauen und Männern gleichermaßen gut umgehen und hat immer gute Laune“, so sein näheres Umfeld. Seine ersten Anfänge des ehrenamtlichen Wirkens hatte Carlos Follert bereits im Jahr 1980. Damals trainierte er beim TuS Harsefeld die E-Jugend und brachte zu dieser Zeit, als der Frauen- und Mädchenfußball noch in den Kinderschuhen steckte, Mädchen das Fußballspielen bei.

Die Grundlage für sein fast vierzigjähriges spätere Wirken bei der Frauenmannschaft des SV Ottensen. Über Carlos Follert ließe sich vermutlich ein ganzes Buch schreiben. Mit unzähligen Anekdoten. Beginnend mit seiner großen Leidenschaft als Fußballer. Grätschen, köpfen, flanken, Toreschießen – alles unwichtig. Seinen Gegenspieler so oft wie möglich zu
„tunneln“, ist für ihn das Wichtigste am Fußballspiel.

Unvergessen sind auch seine Auftritte bei Feierlichkeiten in seinem berühmten Roten Sakko, die ihm den Ruf des „Roberto Blanco des Nordens“ einbrachte. Eine besondere Wertschätzung wurde Carlos Follert bei seiner letzten Partie als Herrenspieler zu Teil. Sein Spielerpass wurde symbolisch auf dem Ottenser Sportplatz vergraben. Für sein inzwischen über 30jähriges Engagement im Fußball wird Carlos FOLLERT, die silberne Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes verliehen.


Autor: Moritz Studer