30.12.2019

Schiedsrichter des Jahres 2019

Autor / Quelle: Marcel Baack | Fotos: Marvin Hauschild

Roland Aue, Peter Wessolowski und Tom Phillips sind die verdienten Sieger in den drei geehrten Kategorien.

Schiedsrichter des Jahres: Roland Aue (45, Deinster SV)

Goldene Pfeife des Jahres: Peter Wessolowski (64, SSV Hagen)

Jung-Schiedsrichter des Jahres: Tom Phillips (17, SV Drochtersen/Assel)

 

Schiedsrichter des Jahres – Roland Aue

Im Herbst 1989 wurde der damals 15-jährige Roland Aue Schiedsrichter im damaligen niedersächsischen Bezirk Hildesheim/Hannover. Als Jugendlicher sammelte er dort zu Beginn erste Erfahrungen als Schiedsrichter bei Jugendspielen auf Kreisebene. Zur Saison 1992/93 tat er dies bereits auf Bezirksebene und war zusätzlich in den Herrenklassen des Bezirkes als Assistent unterwegs. Ab 1996 durfte Roland selber Spiele mit Assistenten in der Herren Kreisliga leiten. Nebenbei war er bis zur Verbandsliga Hannover beim späteren Schiedsrichter der 2. Bundesliga, Frank Minskowski, als Assistent unterwegs. Ein kleines Highlight war für Roland ein Spiel der Frauen Bundesliga zwischen Fortuna Sachsenross Hannover und Grün Weiß Brauweiler, welches er als Assistent begleiten durfte.

Kurz nach der Jahrtausendwende zog Roland in den hohen Norden und wechselte auch als Schiedsrichter zu uns in den NFV-Kreis Stade und stieg hier sofort als Schiedsrichter in der Herren Kreisliga ein. In dieser Klasse leitet er bis heute souverän Spiele und lässt sich - wie in seinem Beruf als Polizist - nichts gefallen und sorgt für Recht und Ordnung. Als Belohnung durfte er u.a. im Jahre 2017 das Kreispokal-Endspiel der Altherren leiten. Nebenbei ist er seit 2007 Schiedsrichter-Obmann bei seinem Verein Deinster SV und kümmert sich dort und auch im Kreis um die Fördergung der jungen Schiedsrichter. Trotz eines Jobs mit sehr unregelmäßigen Arbeitszeiten, seines Engagement als Trainer im Jugendbereich der JSG Geest und einer Familie, fand Roland immer noch die Zeit als Schiedsrichter im NFV-Kreis Stade unterwegs zu sein. Zusätzlich ist er jede Saison einer der wenigen Schiedsrichter, die fast jeden Lehrabend besuchen und sich dort auch noch positiv beteiligen.

Für dieses tolle Engagement – seit exakt 30 Jahren – ehren wir Roland Aue (45, Deinster SV) zu Recht als verdienten „Schiedsrichter des Jahres 2019“ im NFV-Kreis Stade. Zusätzlich nominieren wir den Schiedsrichter des Jahres in der Kategorie „Schiedsrichter U50“ für die „Danke Schiri“-Aktion des DFB und wünschen Dir hier ebenfalls viel Erfolg.

Mach weiter so und bleibe uns noch viele weitere Jahre erhalten!

 

Goldene Pfeife des Jahres – Peter Wessolowski

Mit 47 Jahren wurde Peter Wessolowski im Frühjahr 2002 Schiedsrichter im NFV-Kreis Stade. Ganz großen Respekt, in diesem Alter noch Schiedsrichter zu werden. Davon bräuchte der Kreis viel viel mehr Leute, die von ihrer jahrelangen Erfahrung als Fußballer und Trainer im Anschluss noch als Schiedsrichter profitieren können. Diesen Vorteil merkete man auch Peter schnell an, so dass er zeitnah auch Spiele mit Gespann in der Herren Kreisliga und bis zur damaligen Bezirksklasse leitete. Peter leitete in seiner Blütezeit bis zu 80 Spiele pro Saison. Als Belohnung durfte Peter im Jahre 2009 das Kreisplaketten-Endspiel der Herren leiten. Auch heute steht er noch regelmäßig in der 1. Kreisklasse seinen Mann und durfte im Jahre 2019 das Kreispokal-Endspiel der Frauen leiten.

Zusätzlich lag Peter auch immer die Jugendarbeit am Herzen: So engagiert er sich seit Jahren als Schiedsrichter-Coach in unserem Kreis und war bis zum Sommer unglaubliche 14 Jahre im Kreis-Jugend-Ausschuss aktiv. Auch die Lehrabende im Kreis besucht Peter regelmäßig, um immer am Puls der Zeit zu bleiben.

Für dieses tolle Engagement ehren wir Peter Wessolowski (64, SSV Hagen) zu Recht als verdiente „Goldene Pfeife des Jahres 2019“ im NFV-Kreis Stade. Zusätzlich nominieren wir die Goldene Pfeife des Jahres in der Kategorie „Schiedsrichter Ü50“ für die „Danke Schiri“-Aktion des DFB und wünschen Dir hier ebenfalls viel Erfolg.

Bleibe uns noch lange gesund und engagiert erhalten!

 

Jung-Schiedsrichter des Jahres – Tom Phillips

Tom wurde im Herbst 2016 mit gerade einmal 14 Jahren Schiedsrichter. Das erste halbe Jahr sammelte er Erfahrung an der Linie als Assistent und durfte bereits nach einem halben Jahr das erste Mal im Bezirk mit. Im April 2017 traute er sich das erstmal alleine zu pfeifen und gab sein Debut in der U15-Kreisliga. Insgesamt war er in seiner Premieren-Saison bereits 12 Mal unterwegs.

In der nächsten Saison 17/18 traute er sich schon Herren zu pfeifen und trat der Fördergruppe bei. In seinem zweiten Herren-Spiel am 24.09.2017 – einen Tag vor seinem erst 15. Geburtstag – wurde Tom von Marcel Baack zu Hause abgeholt und von ihm nach Ottensen gefahren. Nicht gerade groß gewachsen und dann noch so jung hat Tom dort einen bockstarken Auftritt hingelegt und hatte schon eine sehr ausgeprägte Persönlichkeit und hat viel mit den Spielern kommuniziert und diese ermahnt. Nachdem er im April 2018 ein weiteres Mal in der 2.KK bei einer Beobachtung überzeugt hatte, durfte er am Ende der Saison 17/18 das erste Mal in der 1. Kreisklasse schnuppern.

In der Saison 18/19 war Tom unglaubliche 42 Mal unterwegs. Er etablierte sich in der 1. Kreisklasse und zeigte dort gute Leistungen unter seinem Coach Jan-Ole Schlüter. Bei diesem war er auch regelmäßig in der Landesliga an der Linie. Zur Belohnung durfte er in der Rückrunde das erste Mal Kreisliga-Luft schnuppern. Es folgten in der Saison noch 2 weitere Schnupperspiele in der Kreisliga. Am Ende der Saison durfte er zur Belohnung das A-Junioren-Kreispokal-Finale zwischen Altes Land und Apensen/Harsefeld in Estebrügge pfeifen. In den Sommerferien 2019 durfte er für sein zuverlässiges und engagiertes Verhalten in der Fördergruppe zum Jung-Schiedsrichter-Lehrgang nach Barsinghausen. Völlig zu Recht stieg er mit 16 zu dieser Saison fest in die Kreisliga auf und hat sich dort unter seinem neuen Coach Daniel Witt bestens etabliert und entwickelt. Im Herbst 2019 durfte er als weitere Belohnung zum Bezirks-Talentkader in Rotenburg und gehörte dort zu den besten Teilnehmern.

Wenn man bedenkt, wie schwer es Tom mit seiner Größe hat, sich auf dem Platz in solch jungen Jahren Respekt zu erarbeiten, kann man nur den Hut vor ihm ziehen. Er ist unglaublich selbstbewusst und ehrgeizig und möchte gerne noch höher pfeifen. Dafür tut er sehr viel, ist immer zuverlässig unterwegs und auch neben dem Platz sehr engagiert. Er nutzt die Vorteile des Coachings voll aus und kommuniziert nach jedem Spiel mit seinem Coach, um sich stetig zu verbessern.

Für diese tolle Entwicklung ehren wir Tom Phillips (17, SV Drochtersen/Assel) zu Recht als verdienten „Jung-Schiedsrichter des Jahres 2019“ im NFV-Kreis Stade.

Bleibe weiter so am Ball, dann wirst Du noch weit kommen in Deiner Karriere!

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 11.02.2020