11.06.2018

Großes Pokalwochenende ist beendet

Autor / Quelle: Manfred Borchers

Pokalsieger VfL Güldenstern Stade

Kreisplakettensieger SSV Hagen

Pokalsieger Frauen TSV Apensen

Pokalsieger Frauen Ü30 SV A/O.

Pokalsieger Alte Herren VfL Güld. STD

Pokalsieger Ü40 ASSG Hars./Apensen

Pokalsieger Alts. Ü50 VfL Güld. STD

Sieben Kreispokale waren am 9. und 10. Juni in Buxtehude-Immenbeck zu vergeben. Ein Kreispokalereignis in diesem Umfang hatte es im Landkreis Stade bisher nicht gegeben. Mit dem 5:1-Sieg der Herren des VfL Güldenstern Stade II gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf II endete ein langes Fußball-Wochenende.

 

Im Kreispokalfinale der Frauen standen sich mit dem TSV Apensen (Stade) und dem Buchholzer FC II (Harburg) erstmals Teams aus zwei Landkreisen gegenüber. Erstmalig auch, der Pokalauftritt der Frauenmannschaften aus der Altersklasse Ü30. Bereits zum Auftakt am Sonnabend gaben die Altsenioren Ü50 ihr Debüt im zweitägigen Finalreigen. Eine weitere Besonderheit des Pokalwochenendes: Der VfL Güldenstern Stade hatte insgesamt vier Mannschaften am Start. Austragungsort war die Sportanlage Brune Naht des TSV Eintracht Immenbeck.

Im Finale der Altsenioren Ü50 landete der VfL Güldenstern Stade seinen ersten von drei Siegen des Wochenendes. Die Torschützen für Stade waren Uwe Dräger, Dirk Sturm, Udo Rathjens und Arnd Pietz. Thomas Martens traf zweimal für die Gegner vom TSV Eintracht Immenbeck. Das Duell der „Alten Herren“ zwischen VfL Güldenstern Stade und der AHSG Altes Land endete 4:1. Torschützen waren Florian Rupprecht Mario Radtke und zweimal Alexander Hettich für die Stader, den Ehrentreffer für das Alte Land besorgte Eike Bröde. 1:1 lautete die Partie der Altsenioren Ü40 zwischen der ASSG Harsefeld/Apensen-VfL Güldenstern Stade nach regulärer Spielzeit. Dann waren 16 Neunmeter erforderlich, ehe das Pokalfinale mit 6:5 entscheiden war. Letzter Torschütze des Tages für Harsefeld/Apensen, Ingo Mattes, sein Schlussmann Arumas Porutis fischte anschließend einen Schuss der Konkurrenz raus.

Die Frauen Ü30, die erstmalig im Kreispokalwettbewerb vertreten waren, leiteten den zweiten Pokaltag ein. Torschützin des Tages war Anne Schaarschmidt. Sie traf zum 1:0 und 2:1 für den Sieger SV Ahlerstedt/Ottendorf. Den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich markierte Tjorven Domeyer vom Gegner und ausrichtenden Verein TSV Eintracht Immenbeck. Die Mannschaftsknappheit macht’s möglich. Die Frauen und Frauen Ü30 der Landkreise Stade und Harburg gehen gemeinsam an den Punktspielstart und in den Pokalwettbewerb. So lautete das Endspiel der Frauen-Pokalfinalistinnen Buchholzer FC II-TSV Apensen. Nach einem hochklassigen Finale holten sich die Frauen aus Apensen mit 2:1 den Pott. Torschützinnen waren aus Apensen Beke Cohrs mit zwei Treffern und Aylin Fröhlich für den Buchholzer FC.

Im Kreispokal der Herren wollte der Vierfachteilnehmer VfL Güldenstern Stade II seinen dritten Sieg perfekt machen. Und das gelang, nachdem die SV Ahlerstedt/Ottendorf II lange Zeit mithielt. Nach dem Treffer zum 2:1 für die Stader war das Eis gebrochen und die Spielvereinigung musste ein 1:5 wegstecken. Torschützen waren für Stade viermal Fabian Wulff und Deividas Heidtmann, für Ahlerstedt/Ottendorf traf Marc Klintworth. Zuvor hatte sich SSV Hagen II gegen die favorisierte Mannschaft der VSV Hedendorf/Neukloster III durchgesetzt. Der SSV war durch Tobias Scherer und André Arends, der VSV durch Patrick Gews und Nico Marx erfolgreich.

Alle Endspiele:

Herren Kreispokal: SV Ahlerstedt/Ottendorf II-VFL Güldenstern Stade II 1:5

Herren Kreisplakette: VSV Hedendorf/Neukloster III-SSV Hagen II 6:7 n.E. (2:2)

Alte Herren: VfL Güldenstern Stade-AHSG Altes Land 4:1

Alt Senioren Ü 40: ASSG Harsefeld/Apensen-VfL Güldenstern Stade 6:5 n.N. (1:1)

Altsenioren Ü 50: TSV Eintracht Immenbeck-VfL Güldenstern Stade 2:4.

Frauen: Buchholzer FC II-TSV Apensen 1:2

Frauen Ü 30: TSV Eintracht Immenbeck-SV Ahlerstedt/Ottendorf 1:2

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.06.2018