08.07.2019

44 Tore bei den Kreispokalendspielen – Daheim

Am Samstag, den 29.6.2019 fanden die Kreispokalendspiele der A- und B-Junioren sowie der B-Juniorinnen auf der Sportanlage des ASC Estebrügge statt.

Um 13.00 Uhr eröffneten die B-Junioren bei schönstem Wetter den Pokaltag. Es standen sich hier die U16 der JSG Niederelbe und die U17 des TSV Buxtehude-Altkloster gegenüber.
 
Als frisch gekürter Meister der U17-Junioren ging der TSV als Favorit ins Spiel, was sich auch nach wenigen Minuten bestätigen sollte. Bereits nach 32 Minuten war die Partie bereits entschieden, denn der TSV führte bereits mit 5:0. Der TSV war eiskalt uns nutzte die Meistereuphorie und vergab kaum eine Torchance, so dass es zum Ende der Partie 13:0 stand. Enes Aykaya und Nelson Basri Gad Eberstein waren mit jeweils 3 Treffern die Torschützenkönige des Finaltages.
 
Pokalspielleiter Sascha Draack zollte bei der Siegerehrung dem TSV Respekt und tröstete die JSG Niederelbe damit, dass sie im nächsten Jahr wieder als U17 angreifen sollen. Das die JSG überhaupt im Finale stand, war schon ein riesen Erfolg, denn die JSG siegte auf den Weg ins Finale gleich zweimal gegen eine U17-Vertretung.
 
Bei den B-Juniorinnen kam es zur Partie der beiden Bezirksligisten der JSG Apensen / Harsefeld und der SV Ahlerstedt / Ottendorf. Wie sich nach dem Finale der A-Junioren herausstellen sollte, holten die B-Juniorinnen den letzten Titel der sehr erfolgreichen „JSG-Geschichte“. Die JSG siegte mit 4:2. In der 55. Minute erzielte Jana Drechsel das 4:0 und das Spiel schien entschieden zu sein. Doch gleich nach Wiederanstoß erzielte Finja Tomfohrde das 4:1. Die SV A/O bäumte sich trotz der großen Hitze nach mal auf, doch mehr als das zum Endstand resultierende 4:2 sollte nicht mehr herausspringen.
 
Zum Abschluss des Tages kam es dann zum Finale “Daheim“ für die U19 der JSG Altes Land. Sie standen sich der U19 der JSG Apensen/Harsefeld gegenüber. So viel sei vorweg gesagt, die JSG Altes Land machte es besser, als seinerzeit der FC Bayern im Champions-League-Finale.
 
Die beiden Mannschaften spielten auf Augenhöhe und beide Mannschaften hätten das Spiel in der regulären Zeit für sich entscheiden können. Bis zur 82. Minute führte die JSG Apensen/ Harsefeld 2:1 ehe Maximilian Haase doch noch den Ausgleich für die Altländer erzielte. Nun ging es gleich ins Elfmeterschießen und hier hatten die Spieler nicht nur mit der Nervosität und den schwindenden Kräften zu tun, auch die noch immer 30 Grad machten es den Spielern nicht leichter.
 
Nach über 45 Minuten und nach 30 Spielern traf Mohammad Jabr zum viel umjubelten Sieg für die JSG Altes Land, nachdem zuvor Torwart Marian-Gabriel Covasa seinen dritten Elfmeter hielt.
 
Irene Viehmann und Sascha Draack (Pokalspielleiter des NFV Kreis Stade) zeigten sich mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden. Sie resümierten: Der ASC Estebrügge hatte alles super organisiert, über 300 Zuschauer waren trotz der Hitze und der Abi-Verabschiedung zum Anfeuern gekommen und schwere Verletzungen trug auch kein Spieler/in davon.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2019